Unsere Naturschutzarbeit

Die Aufgaben des NABU-Bodenseezentrums im Überblick


Ein Kormoran fliegt in der Südbucht der Mettnau über das Wasser (dahinter zu sehen ist eine Kormoran-Kolonie auf einer zur Brut von Fluss-Seeschwalben künstlich angelegter Kiesinsel) - Foto: Nature-Photoarts/A. Geh
Ein Kormoran fliegt in der Südbucht der Mettnau über das Wasser (dahinter zu sehen ist eine Kormoran-Kolonie auf einer zur Brut von Fluss-Seeschwalben künstlich angelegter Kiesinsel) - Foto: Nature-Photoarts/A. Geh

Der NABU betreut seit über vier Jahrzehnten im Auftrag des Landes Baden-Württemberg 27 Schutzgebiete in der Region mit insgesamt über 3.500 ha Fläche. Darunter befinden sich mit dem „Wollmatinger Ried“, der „Halbinsel Mettnau“ und dem „Hohentwiel“ Naturreservate, die auf Grund ihrer europäischen Bedeutung Herzstücke des Naturschutznetzwerks NATURA-2000 der EU sind.

 

Das NABU-Bodenseezentrum hat drei wesentliche Arbeitsschwerpunkte

Öffentlichkeitsarbeit

"Was man kennt und liebt, wird man auch schützen" - mit diesem Ansatz möchten wir den Menschen die Natur näher bringen.

 

Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - das ganze Jahr über bieten wir spannende Führungen und Exkursionen in unsere Schutzgebiete an.

 

Landschaftspflege

Die meisten unserer Schutzgebiete entstanden durch extensive landwirtschaftliche Nutzung in den vergangen Jahrhunderten.

 

Durch diverse  Landschaftspflegemaßnahmen immitieren wir diese Nutzung und erhalten somit die entstandene Artenvielfalt.

Betreuung und Monitoring

Regelmäßig sehen wir nach, ob die Schutzgebietsvorschriften der Gebiete eingehalten werden.

 

Zudem werden jedes Jahr zahlreiche Tier- und Pflanzearten gezählt, um schnell auf Bestandsveränderungen reagieren zu können.