Unser neues Zuhause

Neubau mit geringem ökologischem Rucksack


Das neue Zuhause für den NABU am Bodensee - Foto: GUTEX/M. Granacher
Das neue Zuhause für den NABU am Bodensee - Foto: GUTEX/M. Granacher

 

Als Naturschutzverband wurden von uns selbstverständlich Baustandards angestrebt, die einen ökologischen und klimafreundlichen Bau und Betrieb des Zentrums ermöglichen.

 

Es wurde ein möglichst hoher Energiestandard mit Optimierung der Energiebilanz über die gesamte Lebensdauer (Bau, Betrieb und Entsorgung) unter Berücksichtigung der zur Verfügung stehenden Mittel angestrebt.

 

Die wichtigsten Eckpfeiler beim Bau des neuen NABU-Bodenseezentrums waren deshalb:

  • Verwendung von Vogelschutzglas (weitere Infos zum Schutz vor Vogelschlag gibt es hier)
  • Beton und Steine aus der Region
  • Holz (FSC-zertifiziert und aus der Region)
  • PV auf den zur Verfügung stehenden Dachflächen (nicht dachintegriert)
  • Wärmeversorgung über Wärmepumpe gespeist aus der PV Anlage (keine fossilen Brennstoffe)
  • Holz soll Buche und Tanne sein, muss aus der Region stammen und FSC-zertifiziert sein.

Bau des NABU-Bodenseezentrum

Es interessiert Sie wie das neue Naturschutzzentrum entstanden ist? Im nachfolgenden Video können Sie dies noch einmal Schritt für Schritt miterleben!

 


Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

Wir möchten an dieser Stelle ein ganz besonderes Dankeschön an unsere Sponsoren aussprechen, die uns beim Bau des neuen NABU-Bodenseezentrum unterstützt haben. Durch Ihre Unterstützung könenn wir uns weiterhin für den Schutz der Natur am Bodensee einsetzen!

 




. . . und zahlreichen weiteren, hier nicht genannten Unterstützer*innen!


Ein besonderer Dank geht außerdem an die Firma GUTEX Holzfaserplattenwerk H. Henselmann GmbH + Co KG. Der Hersteller, der von uns beim Neubau verwendeten Dämmplatten, hat uns diverse Fotos unseres neuen NABU-Zentrums zur Verwendung zur Verfügung gestellt.